Seite auswählen

Lastrup 25.02. – Es war ein Tag mit Gesprächen, die spannender nicht hätten sein können. Unterwegs mit dem rheinischen Landwirten „Bauer Willi“ stand zunächst ein Treffen mit Sarah Dhem auf dem Programm. Frau Dhem betreibt zusammen mit ihrem Mann ein Fleischerunternehmen. Gemeinsam haben sie die Marke „Kalieber“ gegründet, die „mit Leidenschaft für traditionelles Fleischerhandwerk, mit ganz viel Wertschätzung für das Tier und mit modernem Vertrieb über das Internet den unverfälschten Fleischgenuss zurück an die Esstische holt“ ( www.kalieber.de/kalieber ). Zusammen mit ihrem Mann als Koch stellt sie Produkte aus gelerntem Handwerk und hoher Qualität her. Die Handarbeit, die in ihre Produkte einfließt, wird geschätzt und honoriert. Im Gespräch überzeugte Sarah Dhem vor allem auch mit der Begeisterung an ihrem Beruf.

Im Gespräch mit Sarah Dhem und Bauer Willi

Im Gespräch mit Sarah Dhem und Bauer Willi

In unserem Gespräch ging es nicht nur „um die Wurst“, denn auch die gesellschaftliche Akzeptanz der Branche wurde diskutiert. Wir waren uns schnell darüber einig, dass eine sachliche, ehrliche Diskussion ein zielführender Weg ist, den man zusammen gehen muss.

Am Nachmittag ging es weiter zum Agrarforum der Land&Forst. Zusammen mit „Bauer Willi“ Kremer-Schillings, Nadine Henke, Bernhard Barkmann und Ralf Stephan als Moderator diskutierten wir darüber, wie man die Landwirtschaft in der Öffentlichkeit darstellen kann. Dabei waren alle Teilnehmer in der Art und Weise ihrer Tätigkeiten sehr verschieden, die Ansichten jedoch umso ähnlicher. Um Verbraucher über das Internet zu erreichen, reicht es nicht, sich auf den vorhandenen Initiativen auszuruhen. Öffentlichkeitsarbeit muss und wird die Landwirtschaft weiter begleiten und von allen getragen werden.

Die Gespächsrunde: „Bauer Willi“ Kremer-Schillings, Nadine Henke, Thomas Fabry und Bernhard Barkmann diskutierten mit Ralf Stephan (v. l.). (Quelle: Land&Forst Ausgabe 8/16)

Die Gespächsrunde: „Bauer Willi“ Kremer-Schillings, Nadine Henke,
Thomas Fabry und Bernhard Barkmann diskutierten mit Ralf Stephan (v. l.). (Quelle: Land&Forst Ausgabe 8/16)

Ich habe auf meiner Reise viel gelernt und bedanke mich für die tollen Gespräche!